IMG_1989

Tag 5 – Siauliai – Pskov

Das Hotelzimmer in Siauliai machte einen guten Eindruck – wir betraten es gegen 2.30 Uhr – und fielen in die Betten – 7 Uhr wecken – waschen – packen – schönes Frühstück – viel mit Monika geredet – sie hat auch 3 Hunde – und Ihr Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit ist enorm…Heute gab es nicht all zuviel Programmpunkte – morgens schien noch die Sonne – durch die Zeitverschiebung beim Grenzübertritt Russland/Litauen wurde uns zusätzlich zum langen warten nötiger Schönheitsschlaf geraubt – wieder nur schlaffe 4 Std. – dannn waschen, packen, essen und ab auf die Piste – Gordon stieg noch schnell zu uns ins Auto. Wir hatten uns für die Strecke über Riga  nach Pskov entschieden – die Gruppe hatte sich geteilt – also ging es zunächst unter Polizeiführung zum NATO -Stützpunkt – kurze Demo – …Ihr könnt nach Hause fahr’n… ertönte unser Gesang neben dem Gedröhn der  NATO – Kampfjets. Verabschiedung von der Polizei und weiter ging es langsam aber stetig zum Rigaer Rastplatz Lido – zum Zwecke eines kurzen Interviews von Seiten verschiedener NATO-kritischer Medien. Begegnung mit einer Rigaerin, ich: u nac troje detjei i dwa tscherneue russkije terrier – sie: u nac troje terrier i dwa detejei – wir haben herzhaft gelacht – eine Einwohner überreichte eine große Tüte Äpfel – die amerikanische Botschaft war auf einer Apfelplantage erbaut worden …Eine kurze Mittagspause folgte – ca. 10 min. – wir stießen auf köstlichste Blattsalate mit Him-und Blaubeeren – fast ein  Vitaminschock. Dann die nächsten 300 km bis zur Grenze  durch eine schwedisch anmutende Landschaft – leider mit schmalem Sonnenstrahl und spätem Regen. Interessante Unterhaltung mit Gordon  –  er war wie Oscar auch durch die Hardanger Vidda gewandert. An der Grenze dann wieder hunderte von Handgriffen – Deklaratia, Passport, Maschineu Dokumenteu – und elendes Warten – Info, dass die Begrüßungsveranstaltung wegen Regen und unserer Verspätung ausfällt – Familie aus Schleswig-Holstein kennengelernt – welche im Vorfeld der Friedensfahrt bereits im Holsteiner Kurier vorgestellt wurde – letztlich dann ein kleiner Spaß kurz vorm Wahnsinn – Deklaratia war vor Mitternacht unterschrieben und ausgefüllt worden – der Zollbeamte beehrte uns nach Mitternacht – folglich Datum falsch – erneuter Versuch – leider wieder mit 10.8.16 unterschrieben – Zollbeamter strich demonstrativ durch und dann klappte es – 11.8.16 – 0.10 Uhr – die verlorene Stunde kam wieder dazu – wir passierten die Grenze im strömenden Regen – Simon aus Gordons Ecke stieg noch ein – bei schlechter Sicht ging es auf schnurgerader unbefestigter Strecke nach Pskov – wo wir ziemlich umherirrten, um das Hotel zu finden. Ca. 2 Uhr  hatten wir es gefunden – einchecken – und noch etwas Facebook… gegen morgen dann tiefer Schlaf…der Wecker schellte eine Stunde zu spät – Frühstück verpasst – aber gegen 14.30 soll’s erst weiter gehen es bleibt noch ein Moment Besinnung!

admin-ajax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *